Termin vereinbaren: 0171 - 72 505 90

Familienunternehmen

Was klärt die Familienkonferenz der Unternehmerfamilie?

Einerseits die strategischen Fragen, die sich aus der Verzahnung der Familienspähre mit der Unternehmens- und der Eigentumsspähre ergeben. Ziel ist es, die Traditionen zu klären, neu zu beleben und damit die Kräfte aus der Familie auf geklärten und vereinbarten Zielen zu bündeln.

Andererseits trägt die Familienkonferenz bei der Nachfolge oder bei sonstigen gravierenden Weichenstellungen zur Klärung der Zukunft der Familienmitglieder bei.

Etwa 95% aller Unternehmen in Deutschland sind Familienunternehmen.

Doch trotz der Masse an Familienunternehmen werden ihre Besonderheiten in der Praxis häufig nicht berücksichtigt. Denn Familienunternehmen haben im Vergleich zu allen anderen Unternehmensformen eine ganz andere Struktur und Form, die dadurch eine besondere Art der Beratung fordert. Bei Betrachtung der beiden Grafiken zeigt sich schnell, dass die Beratung von Familienunternehmen nicht nur auf die Eigentumsverhältnisse und das Unternehmen abgezielt sein soll, sondern ebenso auch die Betrachtung der Familie wichtig ist.

Wenn Familienunternehmen z.B. in eine wirtschaftliche Krise geraten, reichen die gängigen Sanierungskonzepte oft nicht aus, um die Krise zu überwinden und das Unternehmen für die Unternehmerfamilie zu erhalten. Grund dafür ist, dass die betriebswirtschaftlichen Sanierungskonzepte sich fast ausschließlich auf die Sanierung des Unternehmens (Unternehmenssphäre) und der Kapitalseite (Eigentumssphäre) beziehen. Es wird in der Regel nicht nach Chancen zur Krisenbewältigung in der Familiensphäre gesucht.


Auch bei anderen Umstrukturierungsprozessen im Unternehmen sind die Herausforderungen für den FamilienUnternehmer besonders weit reichend: Er muss die Unternehmerfamilie mit all Ihren Motiven und Visionen in den Umstrukturierungsprozess integrieren. Und das stellt FamilienUnternehmen vor große Probleme – der Konflikt scheint vorprogrammiert!

Genau auf diesen Punkt legen wir unser besonderes Augenmerk: Wir planen mit Ihnen die notwendigen Maßnahmen für das Unternehmen und steuern die Umsetzung, ergänzt durch einen parallelen Prozess innerhalb der Familiensphäre. Wir bieten Ihnen dadurch die Chance, die Kräfte und Stärken der Unternehmerfamilie auf ein gemeinsames Ziel zu fokussieren, so dass Sie auch in Zukunft erfolgreich agieren können.

Die Eigentumssphäre

Die Eigentumssphäre wird als die kapitalisierende und finanzierende Sphäre betrachtet. Der Gesellschafter als Eigentümer des Unternehmens stellt dem Unternehmen Eigenkapital zur Verfügung, ebenso wie ein Mitgesellschafter, unabhängig davon, ob er aus der Familie stammt oder familienfremd ist.

Zur Eigentumssphäre zählen neben den Eigenkapitalgebern auch die verschiedenen Fremdkapitalgeber, die mit ihren Informationsbedürfnissen und eigenen Interessen Einfluss auf das Unternehmen nehmen.

Dazu gehören die Banken als typische Finanzierer von Investitionen und kurzfristigen Betriebsmitteln. Wegen der für Familienunternehmen typischen hohen Bindung und Treue, werden Kunden und Lieferanten, die über Zahlungsbedingungen die Innenfinanzierungsspielräume erweitern und so zur Sicherung der Liquidität beitragen können, ebenfalls zur Eigentumssphäre gerechnet.

Schließlich müssen die sonstigen Kapitalgeber bei der Betrachtung der Eigentumssphäre mit berücksichtigt werden, wie z.B. Bürgschaftsversicherer, Leasinggesellschaften, Kreditversicherer.

Die Unternehmenssphäre

In der Unternehmenssphäre findet die eigentliche Leistungserstellung des Unternehmens statt, von der Vertriebsarbeit über Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Materialwirtschaft bis hin zu Produktion, Service und kaufmännischer Abwicklung.

Flankierende Prozesse dazu sind u.a. die Strategieentwicklung, das Personalwesen mit Personal- und Organisationsentwicklung sowie Controlling und Marketing.

Da in kleinen und mittleren Unternehmen die personellen Kapazitäten regelmäßig nicht ausreichen, resp. eigenes Personal zu teuer käme, bestimmte Leistungen zu erstellen, werden auch hier externe Dienstleister mit betrachtet, insbesondere Fachberater (Steuerberater, Rechtsanwalt, IT-Berater) und sonstige Dienstleister.

Auf die Positionierung des Unternehmens in den Bereichen Strategie, Forschung und Entwicklung sowie Marketing hat insbesondere auch der Wettbewerb Einfluss und ist daher der Unternehmenssphäre zuzurechnen.

Die Familiensphäre

Die Familiensphäre umfasst einerseits die blutsverwandtschaftliche Familie des Unternehmers, mit Ehepartner, Kindern, Eltern und Schwiegereltern, sowie sonstigen Verwandten, auch der angeheirateten Verwandtschaft. Daneben ist auch der Freundeskreis des Unternehmers, sein politisches und soziales Leben in Parteien und Vereinen, der Familiensphäre zuzurechnen.

Familie im Fokus

Durch meine speziell auf die Familiensphäre bezogene Beratung kann erschlossen werden, welche Beiträge zur Bewältigung der Krise aus der Familie kommen können. Dies beinhaltet ebenso das Auflösen dieser Konflikte innerhalb der Familie.